Radtrainingslager  2018

Wieder waren wir über den Himmelfahrtstag von Mittwoch bis Sonntag in einem Radtrainingslager. Zum zweiten Mal sind wir in den beschaulichen Ort Oberweser-Weißenhütte in den Landkreis Kassel gereist. Auch wie im Vorjahr in den sehr familiär geführten Gasthof „Zum Lindenwirt“, wo wir herzlich begrüßt, wieder ganz außergewöhnlich verköstigt wurden und sehr gut untergebracht waren. 

Viele von uns reisten mit den Rennrädern an und ab, so dass fünf Tage in Folge Radfahren im Mittelpunkt stand. Diese maximale Nutzung des Radtrainings ging nur, da sich wieder einige bereit erklärten mit dem Auto anzureisen und das Gepäck der anderen zu transportieren. Dafür ein „Dankeschön“ an die Fahrerinnen und den Fahrer!

Von Donnerstag bis Samstag ging es in verschiedenen Trainingsgruppen durch das Weserbergland. Die Radwege und Straßen am Ufer der Weser, der Werra und der Fulda bieten ein abwechslungsreiches Trainingsgebiet. Links und rechts der Flüsse erstreckt sich das Weserbergland mit der Möglichkeit auch längere Anstiege in das Training einzubauen. Unsere Königsetappe im diesen Jahr führte uns zum Beispiel über knapp 160 Kilometer und beinhaltete 1 800 Höhenmeter. Diese Tour ging nicht nur auf den höchsten Punkt der diesjährigen Etappen (Hoher Meißner – ca. 750m), sondern wir fuhren auch durch viele schöne Orte in den Bundesländern Hessen, Thüringen und Niedersachsen. Die Königsetappe forderte auch uns Ausdauersportlerinnen und –sportler ganz besonders. Nur gut, dass jeden Abend ein ganz hervorragendes Abendessen in unserem Gasthof auf uns wartete. Ein ausgewogener Kalorienhaushalt war somit gesichert.

Insgesamt hatten wir eine besondere gemeinsame Zeit. Das Training hat die Radfahrform nochmals gesteigert. Wir sind hier für die kommende Triathlon-Saison gut vorbereitet. Aber auch die gemeinsame Zeit vor, während und nach den Radausfahrten hat uns als Gemeinschaft weiter zusammen geschweißt. Schon jetzt haben wir beschlossen auch 2019 den Gasthof „Zum Lindenwirt“ zu unserem Ziel auszuwählen. Das liegt nicht nur an den tollen Radfahrmöglichkeiten sondern hauptsächlich an der guten und sehr freundschaftlichen Bewirtung vom „Lindenwirt mit seinem Service-Team“. Der Gasthof ist ideal auch als größere Gruppe viel gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen. Bei Sonnenschein auf der schönen Terrasse unter der Linde oder bei kühlen Temperaturen auch im Gasthaus selber. 

Falls eine Leserin oder ein Leser dieser Zeilen selber mal Radtouren durch das Weserbergland plant, so sollte unbedingt der Gasthof Zum Lindenwirt (www.gasthauszumlindenwirt.de) angefahren und einkehren werden. Wir können diesen mit bestem Gewissen empfehlen.

Hier unsere zusammengefasste Trainingsauswertung der fünf Tage:

- 570 gefahrene Kilometer mit dem Rad,

- 5900 Höhenmeter

(werden im Radsport anhand der gefahrenen Anstiege ermittelt),

- sowie eine Lauf- und eine Schwimmeinheit.

Zum Schluss einige bildliche Impressionen und ein ganz herzliches "Dankeschön" an unseren Projektleiter Radtrainingslager Sebastian!